WASHINGTON – Das seltsame Geräusch kam nachts: Ein Riss wie ein Marmor schlug auf den Boden der Wohnung über ihnen.

Mark Lenzi und seine Frau hatten Benommenheit, Schlafstörungen und Kopfschmerzen, und ihre Kinder wachten mit blutigen Nasen auf – Symptome, von denen sie glaubten, dass sie vom Smog in Guangzhou, China, herrühren, wo Herr Lenzi für das Außenministerium arbeitete. Aber die Luftverschmutzung konnte seinen plötzlichen Gedächtnisverlust nicht erklären, einschließlich des Vergessens der Namen von Arbeitsgeräten.

Was 2018 unter mehr als einem Dutzend amerikanischer Beamter und ihren Familienmitgliedern in China als seltsame Geräusche und Symptome begann, hat sich zu einem diplomatischen Rätsel entwickelt, das sich über mehrere Länder erstreckt und Spekulationen über geheime High-Tech-Waffen und ausländische Angriffe beinhaltet.

Eine der größten Fragen dreht sich darum, ob Beamte der Trump-Administration glauben, dass Herr Lenzi und andere Diplomaten in China das gleiche mysteriöse Leiden hatten wie Dutzende von Diplomaten und Spionen in der amerikanischen Botschaft in Kuba in den Jahren 2016 und 2017, die als Havanna bekannt wurden Syndrom. Amerikanische Mitarbeiter in beiden Ländern berichteten von seltsamen Geräuschen, gefolgt von Kopfschmerzen, Schwindel, verschwommenem Sehen und Gedächtnisverlust.

Die Behandlung der Folgen durch die Regierung war jedoch radikal anders. Das Außenministerium, das die Fälle beaufsichtigte, hat inkonsistente Bewertungen von Patienten und Ereignissen erstellt, externe medizinische Diagnosen ignoriert und dem Kongress grundlegende Informationen vorenthalten, wie eine Untersuchung der New York Times ergab.

In Kuba zog die Trump-Administration die meisten ihrer Mitarbeiter aus der Botschaft zurück und gab eine Reisewarnung heraus, in der sie sagten, US-Diplomaten hätten “gezielte Angriffe” erlebt. Präsident Trump hat 15 kubanische Diplomaten aus Washington ausgewiesen und eine unabhängige Überprüfung eingeleitet, obwohl Kuba jegliche Beteiligung bestritt.

Die Regierung ging mit China weicher vor. Im Mai 2018 erklärte Außenminister Mike Pompeo, der CIA-Direktor während der Ereignisse in Kuba, dem Gesetzgeber, dass die medizinischen Details eines in China erkrankten amerikanischen Beamten „sehr ähnlich und völlig konsistent“ mit dem Syndrom in Kuba seien. Die Verwaltung evakuierte mehr als ein Dutzend Bundesangestellte und einige ihrer Familienangehörigen.

Das Außenministerium zog sich bald zurück und bezeichnete das, was in China geschah, als „gesundheitliche Vorfälle“. Während die Beamten in Kuba zur Rehabilitation in Verwaltungsurlaub genommen wurden, mussten diejenigen in China zunächst Krankheitstage und unbezahlten Urlaub in Anspruch nehmen, sagen einige Beamte und ihre Anwälte. Und das Außenministerium leitete keine Untersuchung der Ereignisse in China ein.

Die Regierung hat wenig über die Ereignisse in China gesagt und die Idee heruntergespielt, dass eine feindliche Macht verantwortlich sein könnte. Ähnliche Episoden wurden jedoch von hochrangigen CIA-Beamten gemeldet, die die Stationen der Agentur in Übersee besuchten, so drei aktuelle und ehemalige Beamte und andere mit den Ereignissen vertraute Personen.

Dazu gehört auch Moskau, wo Marc Polymeropoulos, ein CIA-Offizier, der bei der Durchführung geheimer Operationen in Russland und Europa mitgewirkt hat, im Dezember 2017 einen seiner Meinung nach erfolgten Angriff erlebte. Der damals 48-jährige Polymeropoulos erlitt in seinem Hotelzimmer schweren Schwindel in Moskau und entwickelte später schwächende Migränekopfschmerzen, die ihn zwangen, sich zurückzuziehen.

Die Fälle von CIA-Beamten, von denen keiner öffentlich gemeldet wurde, verstärken den Verdacht, dass Russland die Angriffe weltweit durchgeführt hat. Einige hochrangige russische Analysten der CIA, Beamte des Außenministeriums und externe Wissenschaftler sowie einige der Opfer sehen Russland angesichts seiner Geschichte mit Waffen, die Hirnverletzungen verursachen, und seines Interesses an einem Bruch der Beziehungen zwischen Washington als wahrscheinlichsten Schuldigen an. Peking und Havanna.

Der CIA-Direktor ist nach wie vor nicht überzeugt, und die Leiter des Außenministeriums sagen, sie hätten sich nicht auf eine Sache geeinigt.

Kritiker sagen, Unterschiede in der Behandlung der Beamten seien auf diplomatische und politische Erwägungen zurückzuführen, einschließlich des Wunsches des Präsidenten, die Beziehungen zu Russland zu stärken und ein Handelsabkommen mit China zu gewinnen.

Chinesische Diplomaten berichteten im Frühjahr 2018 über seltsame Symptome, als dort stationierte US-Beamte versuchten, ihre chinesischen Kollegen zu einem Handelsabkommen zu überreden, das Herr Trump versprochen hatte. Der Präsident suchte auch in Peking nach Hilfe bei der Durchführung von Atomgesprächen mit Nordkorea und lobte Xi Jinping, Chinas autoritären Führer, immer wieder.

Einem halben Dutzend amerikanischer Beamter zufolge erkannten die Führer des Außenministeriums, dass eine ähnliche Vorgehensweise wie in Kuba – einschließlich der Evakuierung von Missionen in China – die diplomatischen und wirtschaftlichen Beziehungen lahm legen könnte.

Mit Kuba versuchte Herr Trump, die Entspannung von Präsident Barack Obama umzukehren. Jeffrey DeLaurentis, der Missionschef der US-Botschaft in Havanna während der Ereignisse, sagte, der Schritt der Trump-Regierung, Mitarbeiter abzuziehen, sei “zufällig mit ihrem Ziel für Kuba verbunden”.

Diejenigen, die aus China geflohen sind, haben mehr als zwei Jahre lang darum gekämpft, die gleichen Vorteile für die Opfer in Kuba und andere von ausländischen Mächten angegriffene Menschen zu erhalten. Die Kämpfe haben ihre Genesung erschwert und zu Vergeltungsmaßnahmen der Regierung geführt, die laut Interviews mit mehr als 30 Regierungsbeamten, Anwälten und Ärzten ihre Karriere dauerhaft geschädigt haben könnten.

US-Gesetzgeber haben kritisiert, was sie Geheimhaltung und Untätigkeit des Außenministeriums nennen, und fordern die Agentur auf, eine Studie zu veröffentlichen, die sie im August von den Nationalen Akademien der Wissenschaften erhalten hat und die mögliche Ursachen der Episoden untersucht hat.

“Diese Verletzungen und die anschließende Behandlung durch die US-Regierung waren für diese engagierten Beamten und ihre Familien ein Albtraum”, sagte Senatorin Jeanne Shaheen, Demokratin von New Hampshire. “Es ist offensichtlich, wie ein US-Gegner von der folgenden Störung, Not und Spaltung viel profitieren könnte.”

Dr. David A. Relman, ein Professor der Stanford University, der Vorsitzender des Ausschusses der Nationalen Akademien der Wissenschaften ist, der die Fälle untersuchte, sagte, es sei “entmutigend und immens frustrierend”, dass das Außenministerium sich geweigert habe, den Bericht der Öffentlichkeit oder der Öffentlichkeit zugänglich zu machen Kongress “aus Gründen, die uns entgehen.”

In einer Erklärung sagte die Abteilung: „Die Sicherheit des US-Personals, seiner Familien und US-Bürger hat für uns oberste Priorität. Die US-Regierung hat noch keinen Grund oder Akteur ermittelt. “

Herr Lenzi sagte, er habe die Abteilung wegen Diskriminierung aufgrund einer Behinderung verklagt, und das US Office of Special Counsel führt zwei Untersuchungen zum Verhalten des Außenministeriums durch.

Das Office of Special Counsel lehnte eine Stellungnahme ab. In einem Brief von The Times vom 23. April sagten Beamte des Sonderbeauftragten, die Ermittler hätten “eine erhebliche Wahrscheinlichkeit für Fehlverhalten” des Außenministeriums festgestellt, obwohl die Untersuchung fortgesetzt wird.

“Dies ist eine absichtliche Vertuschung auf hoher Ebene”, sagte Lenzi. “Sie haben uns zum Trocknen aufgehängt.”

Die Situation wurde durch die Tatsache kompliziert, dass amerikanische Beamte und Wissenschaftler immer noch darüber diskutieren, ob die Symptome auf einen Angriff zurückzuführen sind.

Viele Diplomaten, CIA-Offiziere und Wissenschaftler vermuten, dass eine Waffe, die Mikrowellenstrahlung erzeugt, das Gehirn der Opfer beschädigt hat. Einige Wissenschaftler und Regierungsbeamte argumentieren jedoch, dass es sich um eine psychische Krankheit handelte, die sich im stressigen Umfeld ausländischer Missionen ausbreitete. Einige weisen auf chemische Wirkstoffe wie Pestizide hin.

Die Trump-Administration hat ihre Ansicht nicht klargestellt oder genau gesagt, wie viele Menschen betroffen waren.

Mindestens 44 Personen in Kuba und 15 in China wurden am Center for Brain Injury and Repair der University of Pennsylvania untersucht oder behandelt. Andere gingen woanders hin. Mindestens 14 kanadische Staatsbürger in Havanna geben an, ähnliche Symptome erlitten zu haben.

Einige hochrangige Beamte des Außenministeriums und ehemalige Geheimdienstler sagten, sie glaubten, Russland spiele eine Rolle. Die Geheimdienstmitarbeiter des Landes haben weltweit Gewalt ausgelöst, Feinde in Großbritannien vergiftet und Angriffe auf US-Soldaten in Afghanistan angeheizt.

Während des Kalten Krieges bombardierte die Sowjetunion die amerikanische Botschaft in Moskau mit Mikrowellen. In einem Dokument aus dem Jahr 2014 teilte die Nationale Sicherheitsbehörde mit, dass sie Informationen über ein feindliches Land habe, das eine leistungsstarke Mikrowellenwaffe einsetzt, um „die Wohnräume eines Ziels in Mikrowellen zu baden“, was zu Schäden am Nervensystem führt. Der Name des Landes wurde klassifiziert, aber die mit dem Dokument vertrauten Personen sagten, es beziehe sich auf Russland.

Mehrere der Fälle gegen die CIA betrafen hochrangige Beamte, die nach Übersee reisten, um Pläne zur Bekämpfung verdeckter russischer Operationen mit Partner-Geheimdiensten zu erörtern, so zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen. Einige CIA-Analysten glauben, Moskau habe versucht, diese Arbeit zu entgleisen.

Herr Polymeropoulos lehnte es ab, seine Erfahrungen in Moskau zu diskutieren, kritisierte jedoch, wie die US-Regierung mit ihrem verletzten Personal umgegangen war. Er drängt die Agentur, ihm zu erlauben, in das Walter Reed National Military Medical Center zu gehen, das Krankenhaus, in dem einige der in Kuba Betroffenen behandelt wurden.

Einige amerikanische Spitzenbeamte bestehen darauf, mehr Beweise zu sehen, bevor sie Russland beschuldigen. Gina Haspel, die CIA-Direktorin, hat anerkannt, dass Moskau die Absicht hatte, Aktivisten Schaden zuzufügen, aber sie ist nicht davon überzeugt, dass es dafür verantwortlich war oder dass Angriffe stattfanden, sagten zwei amerikanische Beamte.

Nicole de Haay, eine CIA-Sprecherin, sagte, “die oberste Priorität der CIA war und ist das Wohlergehen aller unserer Beamten.”

Maria Zakharova, eine Sprecherin des russischen Außenministeriums, hat jede Andeutung von Moskaus Engagement als “absolut absurd und bizarr” bezeichnet. Ein Sprecher der russischen Botschaft in Washington sagte, die angeblichen Angriffe seien höchstwahrscheinlich ein Fall von “Massenhysterie”.

Herr Lenzi, der über einen umfassenden Hintergrund in der ehemaligen Sowjetunion verfügt, sagte, dass klassifiziertes Material auf das Land hinwies, das die Angriffe durchgeführt hatte, aber das Außenministerium verweigerte ihm den Zugang zu den Dokumenten.

Hochrangige Beamte “wissen genau, welches Land verantwortlich ist”, sagte Lenzi und fügte hinzu, dass es nicht Kuba oder China sei, sondern ein anderes Land, “mit dem sich Staatssekretär und Präsident nicht auseinandersetzen wollen”.

Die erste Person, die in China krank wurde, eine Beamtin des Handelsministeriums namens Catherine Werner, die neben Herrn Lenzi wohnte, litt monatelang unter Erbrechen, Übelkeit, Kopfschmerzen und Schwindel, bevor sie im April 2018 in die USA geflogen wurde.

Laut einer von Herrn Lenzi eingereichten Whistleblower-Beschwerde ergriff das Außenministerium erst Maßnahmen, nachdem Frau Werners Gastmutter, eine Veteranin der Luftwaffe, ein Gerät zur Aufzeichnung hoher Mikrowellenstrahlung in der Wohnung ihrer Tochter verwendet hatte. Die Mutter wurde auch krank.

Im Mai dieses Jahres hielten amerikanische Beamte ein Treffen ab, um US-Beamten in Guangzhou zu versichern, dass die Krankheit von Frau Werner ein Einzelfall zu sein schien. Aber Herr Lenzi, ein diplomatischer Sicherheitsbeamter, schrieb in einem Memo an das Weiße Haus, dass sein Vorgesetzter darauf bestand, minderwertige Geräte zur Messung von Mikrowellen in Frau Werners Wohnung zu verwenden, und nannte dies eine „Check-the-Box-Übung“.

“Sie haben nichts gefunden, weil sie nichts finden wollten”, sagte Herr Lenzi.

Er schickte eine E-Mail, in der er amerikanische Diplomaten in China warnte, dass sie in Gefahr sein könnten. Seine Vorgesetzten schickten einen Psychiater, um ihn zu untersuchen, und gaben ihm ein offizielles „Ermahnungsschreiben“, sagte Herr Lenzi.

Monate nachdem er Symptome einer Hirnverletzung gemeldet hatte, wurden er und seine Familie medizinisch an die University of Pennsylvania evakuiert.

Andere Beamte in China hatten ähnliche Symptome. Robyn Garfield, ein Beamter des Handelsministeriums, wurde im Juni 2018 mit seiner Frau und seinen zwei Kindern aus Shanghai evakuiert.

Ärzte an der Universität von Pennsylvania sagten Herrn Garfield, dass seine Verletzungen denen der Amerikaner in Kuba ähnlich seien, aber das medizinische Büro des Außenministeriums sagte, sie seien auf eine 17-jährige Baseballverletzung zurückzuführen, schrieb er in einer Facebook-Gruppe für amerikanische Diplomaten im März 2019.

Das Außenministerium bezeichnete nur einen chinesischen Beamten als „voll konstelliert“ der Symptome, die mit den Fällen in Kuba übereinstimmen: Frau Werner, die erste Evakuierte. In einem internen Brief teilte die Abteilung mit, dass 15 andere in Guangzhou, Shanghai und Peking einige Symptome und klinische Befunde hatten, die denen in Kuba „ähnlich“ waren, aber nicht festgestellt hatten, dass sie an einem „Havanna-Syndrom“ litten.

Ärzte an der Universität von Pennsylvania sagten, sie hätten keine individuellen Gehirnscans mit dem Außenministerium geteilt, so dass der Regierung die notwendigen Informationen fehlten, um Hirnverletzungen in China auszuschließen.

“Es scheint mir und meinen Ärzten, dass der Staat keine zusätzlichen Fälle aus China will”, schrieb Garfield, “unabhängig von den medizinischen Befunden.”

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here